Lonski & Classen´s “All Tomorrow is Illusion” record release tomorrow

all tomorrow lp facebook

(engl. below)

Morgen abend ist das lang erwartete Record Release Konzert von Lonski & Classen in der Volksbühne mit vielen Gästen und Freunden. Da die Musik des Duos sich bislang erfolgreich schiefen Vergleichen, musikredaktionellen Kritikerschubladen und “file-under”- Kategorien  entzogen hat und ich dies gerne so belassen will und  ich zudem die bisherigen Songs viel zu sehr liebe, um wirklich objektiv sein zu können, möchte ich hier nur allen Lesern des Blogs und Freunden innovativer Musik wärmstens das Konzert morgen in der Volksbühne empfehlen und lasse lieber die Künster, Label und Promoter selbst mit Worten und Videos sprechen.

So tomorrow is not an illusion ! See you then in Volksbühne.

*****

Lonski & Classen Record Release Konzert
„All Tomorrow Is Illusion“
support: Miranda
So 9.3. Volksbühne, Berlin – 19.00h

http://www.volksbuehne-berlin.de/praxis/hoeren_lonski_classen/

Gäste: Laura López Castro, Ólavur Jákupsson, André Uhl & Saitenspiel Quartett. DJ ab 19 Uhr im Parkettcafé: Falko Teichmann

Osthafen:

“Als Lonski & Classen 2007 ihre erste EP veröffentlichen, eigentlich ein Minialbum, in dem alles, was aus dieser Musik irgendwann im Morgen noch werden sollte, schon angelegt ist, haben sie ihre unverkennbar eigene Sprache gefunden. Man spürt sofort dieses blinde Einverständnis, wenn die beiden auf einer Bühne stehen. Yann Tiersen spürt es, als er 2009 bei einem Aufenthalt in Berlin zufällig auf dem Record-Release-Konzert des Debütalbums „Climbing On Branches“ in einem alten Ballsaal landet. Wenig später bittet er Lonski & Classen, ihn 2010 auf seiner „Dust Lane“-Tour zu begleiten. Das Duo spielt seine Musik, von der man dachte, ein Windhauch könnte sie zerstäuben, in großen Hallen quer durch Europa, an die 60 Konzerte vor zigtausend Menschen.

Nach der Tour folgt der Rückzug in einen Proberaum in Berlin, da, wo die Stadt beinahe zum Niemandsland wird. Tagsüber wird Holz gehackt, nachts entstehen im Wärmeschein eines kleinen Ofens neue Lieder für die „Japan EP“ und für das zweite Album „All Tomorrow Is Illusion“. Songs, gemacht mit Axt und Reiseschreibmaschine. Und mit diesem besonderen Sinn für Detail und Nähe und die richtige Gefühlstemperatur.

Die Stücke sind manchmal improvisiert und im ersten Take eingespielt, dann wieder in einem langen Prozess Schicht für Schicht mit Klavier, Federhall, Synthesizer gepolstert. Die meisten entstehen im Berliner Niemandsland, andere werden in den Kellerräumen einer ehemaligen Brauerei aufgenommen, unter den Kurven einer Go-Kart-Bahn. Und einige magische Momente werden auf der Insel Ouessant vor dem nordwestlichsten Küstenzipfel Frankreichs festgehalten, wo Lonski & Classen gemeinsam mit Yann Tiersen in dessen Haus aufnehmen.”

Lonski & Classen feat Miriam Jakob & Yann Tiersen: ” I danced again”:

“Lass Sonne wachsen!”, heißt es in einem dieser neuen Songs. Wie so viele bei Lonski & Classen gibt auch er sein Geheimnis nicht ganz preis, vielleicht umso weniger, je mehr man darüber nachdenkt. Aber er fühlt sich an wie ein Aufbruch, er vermittelt diese Ahnung: Erleuchtung muss man zulassen.”

(For listening to the new L & C video “Let Sun Grow”,  see my last post “if i can only dance ti it .. .https://jocschwarz.wordpress.com/2014/03/01/if-i-can-only-dance-to-it-its-not-my-revolution-joe-le-taxi-for-osthafen-mix/.”)

Lonski & Classen feat Miranda: “The Gutter”

Engllish infos from digital in berlin:

“Only the faintest hints remain of Lonski & Classen’s musical roots, laid down during their beginnings as an alternative rock and grunge band in the early nineties. Via folktronica, postrock and experiments in ambient drone they have arrived at their very own style – emotional and elegant, floating between sky-high ecstasy and melancholic elegy. Their idea of urban blues takes its aural form in the blending of hypnotic drumming with playful singing and guitar picking. Felix Classen’s impulsive rhythms fuse a Krautrock motoric with Mick Fleetwood-esque drifting and mathematical accuracy with slow-motion sublimeness. Lukas Lonski strikes delicate and subtle chords with his voice and guitar, creating meandering, enigmatic landscapes comparable to the works of avant-pop shamans Mark Hollis or David Sylvian.

For the recording sessions of their upcoming album “All Tomorrow Is Illusion” they travelled to Ouessant, a small island on the northwest coast of Brittany, where most of the songs were recorded together with French musician Yann Tiersen, who is also a guest contributor on a couple of songs from the new album. Other guests include the Faroese keyboard wizard Ólavur Jákupsson, choreographer and singer Miriam Jakob, Berlin’s most well-hidden, underground multi-talent Jayrope and “Malmö’s PJ Harvey” Miranda Gjerstad. Seeing as Lonski & Classen have accrued a true cabinet of wonders and will open it for the first time on the main stage of the Volksbühne, we highly recommend you attend this show” (…)

Advertisements
This entry was posted in berlin to go, misc., reviews, Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s